04.09.2016 Duathlon WM Powerman Zofingen

Hier ist mein Rennbericht vom Powerman Zofingen, bei welchem die Duathlon Weltmeisterschaften ausgetragen wurden.
Es gab eine Elite Kategorie, bei welchem man vom Verband nominiert werden musste, wo es um Preisgeld ging. Ich startete in der Altersklassekategorie Männer 35-39 Jahre.
Nachdem ich in der Nacht zuvor kaum geschlafen hatte, fühlte ich mich am morgen denoch frisch, hatte aber mit etwas Magenproblemen zu kämpfen. Die sich dann zum Start hin wieder legten.

Nachdem ich die Wechselzone eingerichtet hatte, schaute ich mir den Start an von den Damen, welcher eine Stunde vor dem Männerstart war. Mir flossen ein paar Tränen hinunter und ich konnte die Stimmung aufsaugen, welche dann später im Renntempo nicht so aufsaugend sind.

Nach dem Einlaufen, traf ich Willy, Sahel und später auch Tobias. Diese 3 waren meine fleissigsten Trainingspartner und ich freute mich sehr, das sie als Zuschauer dabei waren.

Vorne ging schnell die Post ab und ich lief mein Tempo.
Der erste Lauf über ~9.2km konnte ich in knapp über einem 4min Schnitt/km laufen (238 Höhenmeter)
Es fühlte sich sehr gut an und ich konnte vor den Profistartern Mike Schifferle und Sebastian Retzlaff aufs Rad steigen ohne zu fest zu pushen. Auf dem 6. Kategorienrang ging es dann in die Wechselzone. Overall belegte ich den 47. Zwischenrang.

Hier ist meine Garmin Datei
Hier sieht man mich mit Thorsten, ein weiterer Athlet, der von www.sisu-training.de gecoacht wird. 

Die ersten Minuten auf dem Rad ging ich ruhig an. Wurde von etwa 10 Fahrern überholt und reihte mich mit regelkonformen Abstand ein. Vor dem ersten Anstieg bildete sich dann vorne eine Gruppe, bei welchem mir das Tempo zu schnell war. Ich fuhr ich alleine mein Tempo weiter und hatte dabei etwas Gesellschaft mit dem 2. Platzierten vom Sankt Moritz Duathlon. Zweimal ist mir noch die Kette rausgeflogen und musste kurz anhalten (Runde 1 und 2). Mein Ziel war "ruhig" zu fahren und nichts mit der Brechstange zu erwingen. Das Radfahren machte Spass und die Beine drehten viel besser als in den letzten Trainings. Auf dem Rad wurde ich auf der dritten Runde, beim Anstieg Bodenberg, auf dem 5. Zwischenrang in der Altersklasse vom Speaker ausgerufen, als ich gerade Thorsten einholte, der auch von sisu-training gecoacht wird. Er war auch auf dem 5. Zwischenrang klassiert. In der letzten Radrunde konnte ich 15 Gesamtplätze gut machen und ich hatte das Gefühl, das Rennen fängt erst jetzt richtig an :)
Mit ziemlich gleichmässigen Wattwerten erreichte ich der Kat. die Radsplits pro Runde:
1. Runde 9. Rang.
2. Runde 7. Rang
3. Runde 1. Rang

Hier ist meine Garmin Datei
Die Radstrecke absolvierte ich mit einem 34er Schnitt, wo es 1680 Höhenmeter zu bewältigen gab.

Als 4. in der Kategorie und auf dem 34. Gesamtrang ging es dann auf die Laufstrecke. Wo ich die 4. Wechselzeit Overall erreichte, ich freute mich sehr aufs Laufen :)

Ich wurde dabei auch von den Kameras erfasst.

Bei 2:14,30 bin ich zu sehen.

Der Lauf fühlte sich bis km 5 einfach genial an. Dann erwischte ich einen Krampf im Oberschenkel und musste für ein paar Schritte gehen. Dieser konnte ich dann aber lösen und mein Tempo fortsetzen. Später erwischte ich noch Seitenstechen, konnte dies dann aber mit langen und tiefen Atemzügen wegbringen. Auf der ca. 28km langen Laufstrecke gab es zwei Runde zu absolvieren und hatte total 560 Höhenmeter.
Die abwechslungsreiche Strecke macht Spass, wenn man noch schnell laufen kann. Ende meiner ersten Runde konnte ich die Führende der Damen, Emma Pooley, überholen. Wurde so von der Kamera erfasst und konnte dann die super Stimmung in der Arena geniessen.

Bei 3:16,10 bin ich zu sehen.

Während Emma, welche eine Stunde früher gestartet ist, ins Ziel abbiegen konnte, ging es für mich auf die zweite Laufrunde.

Der erste Anstieg ging gut. Die Müdigkeit nahm dann später etwas zu. Ich versuchte aber weiterhin Tempo zu machen, da ich bisher die Information vom 5. Zwischenrang hatte, vom Speaker auf der Radstrecke. Auf den letzten Kilometern kam ich dann nochmals richtig in einen Flow und gab nochmals alles. Mit einem 3,34min/km Schnitt ging es die letzten 2 km dem Ziel entgegen (es ging bergab :) ). Laut Rangliste habe ich dort den späteren 4. Platzierten in meiner Kategorie eingeholt.
Den zweiten Lauf war dieses Jahr um 20min schneller als im Vorjahr.
Mit der 13. Overalllaufzeit auf dem 2. Lauf erreichte ich in der Gesamtwertung den 23. Rang. inkl. Elitestarter. Mit einer 4min40sek Pace konnte ich die ca. 28km lange Laufstrecke absolvieren und das mit inklusiven 560 Höhenmetern.

Hier ist meine Garmin Datei

Den Zieleinlauf konnte ich geniessen, denn es war keiner in Sicht, der noch aufschliessen konnte.

Auf den 4. Platzierten konnte ich auf den letzten 2km noch 1min13s rausholen. Als ich ihn überholte, fragte er mich nach meiner Altersklasse, was ich ihm nicht sagte, ich rannte einfach nur noch. Auf den 2. Platzierten verlor ich 43sek. Er war 2015 in seiner Altersklasse auf der halben Ironman Distanz Weltmeister geworden.

Besten Dank für die tolle Unterstützung am Streckenrand, den Helfern und Organisatoren des Powerman Zofingen.

Spezieller Dank geht an Mario für die für die Trainingsplanung.

Der Wettkampf ist sehr gut organisiert. Es hat selektive Strecken und ist nicht überfüllt.

Ich freue mich auf den Powerman Zofingen 2017, wo ich wieder angreifen werde. ;)

WM und Finisher Medaille :)

Hier gibt es noch ein Video mit Fachkommentar vom Powerman Zofingen