03.05.2009 Stettfurt Triathlon

Am 3. Mai startete ich zum Triathlonsaisonstart um zweiten Mal am Thurgauer Triathlon. Eine Woche vorher hatte ich zum ersten Mal in meinem Leben 180km Rad gefahren. Ich konnte alles in der Aeropositon gefahren.
Ich war auch gespannt, da ich zum ersten Mal mit meinem neuen Triathlonfahrrad am Start.
Da das Wasser ziemlich kalt war 16°, wurde die Strecke von 800m auf 400m gekürzt.
Als ich in den Wasser ging, fand ich das Wasser ziemlich kalt. Der Start war fast ein bisschen zu schnell. Nach der Mitte fand ich den Rhytmus und konnte in einem guten Tempo weiter schwimmen. Das Schwimmen beendete auf dem 46. Zwischenrang.
Der Wechsel ging gut, ausser das ich vergass die Ohrenstöpsel herauszunehmen.
Auf der Radstrecke gab es am Anfang eine Steigung. Bei dieser wurde ein schnelles Tempo gefahren.
Das Radfeld war gut verteilt, da das Schwimmen im in Intervallen stand fand.
Ich fühlte mich gut auf der Radstrecke, doch mir fehlte noch ein bisschen Kraft, da ich noch wenig Höhenmeter im Radtraining gemacht habe.
Das Radtraining absolvierte ich auf dem 32. Rang.
Das Laufen ging auch gut, und die Sonne erwärmte schon ziemlich stark. Steigend mit der Lufttemperatur, steigerte ich auch meine Form und ich konnte eine gute Pace erreichen. Der Lauf ging auf und ab und dass kam mir entgegen. Den letzten Kilometer konnte ich noch einmal Tempo machen, obwohl ich schon am Anschlag war. Der letzte Kilometer absolvierte ich in einem Tempo von 3:30 min/km. Und die letzten 100m in einem Tempo von 2:40 min/km.
Das Laufen absolvierte ich auf dem 16. Rang und beendete das Rennen auf dem 22. Schlussrang von 66 Teilnehmer.
In der Gesamtwertung war ich sogar im ersten fünftel zu finden.
Nun hatte ich 1.5 Monate Pause bis zum nächsten Triathlon in Zug. Das ist einer der wichtigsten Phasen bis zum Ironman, da lang und auch schnelle Einheiten absolviert werden.