02.05.2010 Stettfurt Triathlon

Der Triathlon in Stettfurt hat mir gefallen, trotz nassen und kalten Umständen.
Das Schwimmen ging gut, trotz vielen Überholmanöver, irgendwie war die Startreihenfolge nicht so gut. (Man musste die vorgesehene Schwimmzeit angeben, so dass die schnellsten Schwimmer am Schluss gestartet hätten, doch das hat sicher nicht gestimmt. Ich war jedenfalls als 41. dran. Gestartet wurde im 20 sek Intervall) Das Wasser war mit 19.5° auch wärmer als letztes Jahr (16°). Das Schwimmen war vom Gefühl her nicht so anstrengend, dort wäre sicher noch mehr dringelegen. Mein neuer Neoprenanzug von Erox hatte auch seinen ersten Wettkampfeinsatz und das Gefühl war gut. 103. Rang von 254 Männer overall.
Dann ein schlechter Wechsel. Beim Einsteigen in die Veloschuhe musste ich zwei mal anhalten, weil ich zu früh in die Schuhe hineinwollte, die ich schon in den Klickpedalen montiert hatte und Sicht durch die beschlagene Velobrille schlecht war, da es aufwärts ging, hatte ich auch nicht so Tempo drauf. Das nächste Mal warte ich länger, wenn ein Anstieg ist.
Ich hatte dann ein bisschen Probleme bei den Radanstiegen, im Flachen liefs gut und bei Nässe und Kälte wurden die Zehen schön hinuntergekühlt. 65. Radzeit overall. Die Radzeit kann man nicht mit dem letzten Jahr vergleichen, da die Strecke leicht anders war. Am Schluss fehlte ein bisschen die Kraft auf den flachen Teilen konnte ich gut Tempo machen. Da noch Krafteinheiten am Berg noch kommen, bin ich zuversichtlich.
Im Laufen konnte ich den Tiger in mir zeigen. Es lief wie von alleine, doch spürte ich auf dem ersten Kilometer die Zehen nicht so richtig. Die Kilometerzeiten von der ersten und zweiten Runde waren exakt gleich und ich wäre froh gewesen, wenn der Lauf ein bisschen länger gewesen wäre. Das Auf und ab und über Wiesen und Kieswege hat richtig Spass gemacht. Ich konnte die 17. Laufzeit von den 254 Männern erreichen. Der Rückstand auf den schnellsten Läufer war ein bisschen mehr als eine Minute Ich war eine Minute schneller als im Vorjahr. Im Ziel hatte ich die 3. Overallzeit von den bisher gestarteten und die Bestzeit in meiner Kategorie. Dies blieb dann für 40 min noch so.
Am Schluss erreichte ich den 22. von 88 Männer Hauptklasse und den 49. Rang von 254 Männer overall.
Ich bin mit dem Triathlon zufrieden und freue mich auf die ansteigende Form.
Seit Anfang März habe ich einen Trainer, der mir die Trainingsprogramme erstellt und es macht Spass so zu trainieren.