12.07.2015 ETU Altersklassen-EM Olympische Distanz

9 Tage vor dem Start hatte ich mir eine Knochenhautentzündung, sowie reine Reizung der Sehne am grossen Zehen geholt. Ich hatte keine Ahnung von wo, ev. vom abstossen nach der Rollwende beim schwimmen.
Mit fast täglicher Behandlung mit Ultraschall und Massage konnten sie mich wieder fit machen. Anfangs Woche war ein Start noch nicht absehbar. Eine Woche vor Genf, am heissesten Tag des Jahres, war ich müde und liess das ganze Training aus. (Schnelles Rad und anschliessendes Koppeltraining) die Temperaturen in der Vorwoche nagte an der Substanz.
Das Intervalltraining am Dienstag liess ich auch aus lief stattdessen etwas locker.
Von Tag zu Tag ging es dann besser.

Zusammen mit Hubert reisste ich am Samstagmorgen nach Genf an.
Wir genossen die Stimmung und konnten den Profirennen zu schauen.



Schwimmen lief nicht so gut, keine Ahnung wieso, war weit hinten im Feld und bin noch 2mal um zwei kleine Bojen geschwommen, welche in der Nähe von 2 grossen waren, wusste nicht, ob man um diese auch schwimmen muss.
32,08 zeigte die offizielle Messung an. 54 Kategorienrang von von 62 Teilnehmer.

Der erste Wechsel gelang gut. 13. Zeit in der Agegroup

Das Radfahren machte richtig Spass. Konnte im Schnellzugstempo ständig überholen.
Garmin: https://connect.garmin.com/activity/831400069 (195 Höhenmeter mit 2 Runden und einem teilweise steilen Anstieg)
Mit einem knappen 40er Schnitt zeigte die Uhr eine Zeit von 1:00,11, was die 7. Radzeit in der Altersklasse bedeutete. ) Und es gab noch zweimal ein Smiley zu sehen, bei einer Geschwindigkeitssensibilisierung dort stand 45 drauf.

Der zweite Wechsel war nicht so schnell. Bin in der langen Wechselzone im Vergleich zum ersten Wechsel auch locker herausgelaufen und und habe noch Socken angezogen, wegen dem Zeh.

Beim Laufen fand ich nach dem ersten KM einen guten Rhytmus. Es stellte sich dann aber heraus, das die Strecke mit einigen Höhenmeter gespickt war. So gab es auf der Strecke 83 Höhenmeter zu absolvieren. Ich spürte gut in mich hinein und lief an meinem Maximum. Habe mir aber fest vorgenommen, auf dem letzten Kilometer nochmal richtig Gas zu geben. Nach 3 Runden gab es noch ein Stück zum Ziel mit viel Publikum auf der Seite. Die letzten 950m absolvierte ich mit einer Pace von 3min31sek pro KM, dabei duellierte ich mich mit einem Italiener, dem ich auf der letzten Runde angehängt habe, und dann einen KM vor dem Ziel überholt hatte. Dieser kam dann noch von hinten, hätte nicht gedacht, das da jemand noch folgen kann.
Die Laufuhr stoppte bei 37,48 was die 9. Zeit beim Lauf bedeutete in der M35. https://connect.garmin.com/activity/831410761
Im Ziel belegte ich den 31. Rang in der M35 von 62 Teilnehmer mit einer Zeit von 2:14,16
Siegerzeit war 2:00,28

Bin mit dem Lauf und Rad sehr zufrieden.
Beim Schwimmen weiss ich auch nicht was los war, hatte gegen Schluss etwas überhitzt (Wasser 20.5° mit Neo)
Laufen und Rad machen sehr Spass. Beim Schwimmen schwimme ich im Training meistens gerne, im Wettkampf ist es dann meist ein Überlebenskampf.

Am Samstagabend checkten wir noch unser Rad ein in der grösszügigen Wechselzone.

Schwimmen lief nicht so gut, keine Ahnung wieso, war weit hinten im Feld und bin noch 2mal um zwei kleine Bojen geschwommen, welche in der Nähe von 2 grossen waren, wusste nicht, ob man um diese auch schwimmen muss.
32,08 zeigte die offizielle Messung an. 54 Kategorienrang von von 62 Teilnehmer.


Der erste Wechsel gelang gut. 13. Zeit in der Agegroup

Das Radfahren machte richtig Spass. Konnte im Schnellzugstempo ständig überholen.
Garmindatei: https://connect.garmin.com/activity/831400069 (195 Höhenmeter mit 2 Runden und einem teilweise steilen Anstieg)
Mit einem knappen 40er Schnitt zeigte die Uhr eine Zeit von 1:00,11, was die 7. Radzeit in der Altersklasse bedeutete. :) Und es gab noch zweimal ein Smiley zu sehen, bei einer Geschwindigkeitssensibilisierung, wo 45 drauf stand.

Der zweite Wechsel war nicht so schnell. Bin in der langen Wechselzone im Vergleich zum ersten Wechsel auch locker herausgelaufen und und habe noch Socken angezogen, wegen dem Zeh.

Beim Laufen fand ich nach dem ersten KM einen guten Rhytmus. Es stellte sich dann aber heraus, das die Strecke mit einigen Höhenmeter gespickt war. So gab es auf der Strecke 83 Höhenmeter zu absolvieren. Ich spürte gut in mich hinein und lief an meinem Maximum. Habe mir aber fest vorgenommen, auf dem letzten Kilometer nochmal richtig Gas zu geben. Nach 3 Runden gab es noch ein Stück zum Ziel mit viel Publikum auf der Seite. Die letzten 950m absolvierte ich mit einer Pace von 3min31sek pro KM, dabei duellierte ich mich mit einem Italiener, dem ich auf der letzten Runde angehängt habe, und dann einen KM vor dem Ziel überholt hatte. Dieser kam dann noch von hinten, hätte nicht gedacht, das da jemand noch folgen kann.
Die Laufuhr stoppte bei 37,48 was die 9. Zeit beim Lauf bedeutete in der M35. https://connect.garmin.com/activity/831410761Im Ziel belegte ich den 31. Rang in der M35 von 62 Teilnehmer mit einer Zeit von 2:14,16
Siegerzeit war 2:00,28

Bin mit dem Lauf und Rad sehr zufrieden.
Beim Schwimmen weiss ich auch nicht was los war, hatte gegen Schluss etwas überhitzt (Wasser 20.5° mit Neo)
Laufen und Rad machen sehr Spass. Beim Schwimmen schwimme ich im Training meistens gerne, im Wettkampf ist es dann meist ein Überlebenskampf.

Nach dem Rennen hatten wir noch die Gelegenheit dem Staffelrennen der Profis und Junioren zuzuschauen.
Dabei erreichte bei toller Stimmung die Schweiz den zweiten Rang.