16.04.2016 Duathlon EM Alterklassen Kalkar DE 10/5

Mein erster Saisonhöhepunkt stand bei der Duathlon EM in Kalkar auf dem Plan. Am Freitag ging die Reise mit dem Flieger nach Düsseldorf, von dort weiter nach Kalkar. In Kalkar drehte ich eine Runde auf dem Rad, wo es schon recht windig war. Ich traf dort noch Thorsten, der ebenfalls von sisutraining gecoacht wird. Das Wettkampfzentrum war in einem Freizeitpark mit Hotelanlage, auf welchem ein niemals in Betrieb gegangenes Kernkraftwerk noch seine Spuren hinterliess.

Am Samstagmorgen bliess ein frischer Wind. Die Alterklasse M35 startete mit den Alterklassen von 18-39 Jahren zusammen. Ich traf dann noch Jens vom Triathlon Forum.

Nach dem Startschuss ging es schnell los, ich schaute mal auf meine GPS Uhr und sah, dass nach 200m eine Pace von 3min/km war. Ich nahm dann Tempo raus und lief den ersten KM in 3,38min. Gleichmässig lief ich weiter und auf dem 2. Kilometer holte ich schon einige ein. Auf der zweiten Hälfte der 10km erhöhte ich das Tempo etwas, schaute aber, dass es sich noch locker anfühlte und nicht mit der Brechstange war. Das Tempo pendelte sich bei einer 3,35er Pace pro KM ein. Nach den 10km stoppte die Uhr bei 36min32sek und ich lag auf dem 6. Kategorienrang.

Der Wechsel lief sehr gut und ich konnte mit der 4. schnellsten Zeit wechseln.

Es war ein 4 Runden Kurs auf dem Rad auf einer Wendepunktstrecke. Die erste Runde ging ich etwas ruhiger an und konnte dann konstant fahren. Ich fuhr in einer tiefen Aeroposition konnte jedoch manchmal nur mit einem Arm den Aerolenker halten, da der Seitenwind böenartig bliess. Einige schnelle hatten mich auf dem Radpart überholt.


In der letzten Runde hatte es das Feld schon recht auseinander gezogen. Im letzten flachen Stück mit Rückenwind konnte ich über 50km/h fahren. Ich konnte gut pushen fühlte mich aber noch gut für den zweiten Lauf. Mit der 8. Radzeit und dem 7. Kategorienzwischenrang ging es in die Wechselzone.

Mit der 5. Wechselzeit ging es auf den zweiten Lauf.

Die ersten paar Meter liefen noch etwas zäh. Dann nach 300m lief es immer besser.
Nach dem ersten KM konnte ich etwas beschleunigen auf eine 3'33" bis 3'42" KM Pace. Der Wind war deutlich zu spüren. Es machte nochmal richtig Spass so zu laufen. Einen Kategorienrang konnte ich noch gutmachen. Und ein paar Junge Leute noch einholen. Der Schlussspurt war mit einer 3m10sek Pace auf den letzten 100m, welcher ich gegen einen Engländer gewinnen konnte. Grossbritannien machte machte fast das halbe Starterfeld aus. Ich bekam im Ziel einige Gratulationen, für meinen zweiten Lauf. Die Uhr stoppte bei 18min 48sek über die 5km und ich erreichte die 2. schnellste Laufzeit in der Kat. M35. Im Ziel erreichte ich den 6. Kategorienrang und den 21. Gesamtrang von den Alterklassenathleten.

Nach dem Rennen schaute ich mir die Rennen der anderen Kategorien an und traf noch Harald, Andre und Ingo vom Triathlonforum.
Sehr gefreut hat es mich den Europameister M55 Sprint kennenzulernen wir zwei hielten die Fahnen hoch für die Schweiz, waren wir doch die einzigen zwei Alterklassenathleten aus der Schweiz.

Pressebericht Schweizer Triathlon

Am Samstagabend ging es nach Düsseldorf, wo ich dann am Sonntag mit dem Flieger in die Schweiz zurückflog.

Ein gelungener Wettkampf und tolle Leute kennengelernt.

Nächste Woche folgt die Schweizermeisterschaft im Duathlon.