29. April: Ich sehe den anderen in mir, und mich s

Ein Mann betrat ein Dorf und suchte dort den Sufi-Meister auf, einen alten Weisen. Der Besucher sagte: "Ich versuche, eine Entscheidung zu treffen, ob ich hierher ziehen soll oder nicht. Ich frage mich, wie wohl die Nachbarn sind. Kannst du mir etwas über die Leute hier erzählen?" Der Sufi-Meister verlangte: "Sag mir erst, wie die Leute dort sind, wo du herkommst." Der Besucher antwortete: "Ach, sie sind allesamt Wegelagerer, Betrüger und Lügner." Und das sagte der Sufi-Meister: "Weißt du was, die Menschen hier sind vom gleichen Schlag". Der Besucher verließ das Dorf und kehrte nie mehr zurück. Eine halbe Stunde später betrat ein anderer Fremder das Dorf. Er machte den Sufi-Meister ausfindig und sagte: "Ich trage mich mit dem Gedanken, ob ich hierher, in das Dorf, ziehen soll. Kannst du mir etwas über die Menschen sagen, die hier leben?" Wieder bat der Sufi-Meister: "Erzähl mir erst, welcher Art die Menschen sind, unter denen du bislang gelebt hast." Der Fremde entgegnete: "Ach, sie sind die freundlichsten, sanftesten, mitfühlendsten und liebsten Menschen. Sie werden mir entsetzlich fehlen." Und der Sufi-Meister sagte: "Von dieser Art sind auch die Menschen in unserem Dorf."