04.01.2013 Vorschau 2013/ Trainingslager Fuerteventura

Der Hauptwettkampf für 2013 ist der Ironman Kalmar in Schweden, welcher am 17. August 2013 stattfindet.
Video KalmarDie Stimmung in Kalmar ist ausergewöhnlich und der Wettkampf war innerhalb von kurzer Zeit ausverkauft.
Ein weiterer Höhepunkt wird der die Halbdistanzironman in Rapperswil sein, anfang Juni.
Die Vorbereitung habe ich wie in den letzten Jahren mit den Trainingsplänen von Fabian Wihler in Angriff genommen.

Vom 27. Dezember bis 3. Januar war ich zum dritten Mal auf Fuerteventura im Trainingslager.
Vor dem Camp hatte ich noch einen Laufblock gemacht, wo ich innerhalb von 5 Tagen um die 80km gelaufen bin.
Dort konnte die Ökonomie deutlich verbessern.
Dieses Mal habe ich mich für das Trainingsangebot von Hannes Hawaii entschieden.
Am Donnerstag 27. Dezember 2012 reiste ich via Zürich, Madrid, und Teneriffa nach Fuerteventura.
Von meinem Zimmer in Playitas hatte ich eine tolle Aussicht.

Aussicht vom Zimmer

Anfangs des Camps war heiterer Sonnenschein. In der Mitte des Camps war es teilweise etwas bedeckt und am Schluss wieder sonnig.
Von Freitag bis Mittwoch standen jeweils zwei Schwimmtrainings (Sonntag 1x) im 50m Pool auf dem Programm unter der fachkundigen Leitung von Ute Mückel.

50m Pool wartet auf uns Schwimmer!

Der Schwerpunkt war ein ökonomisches und schnelles Schwimmen, welches mit Videoaufnahmen (über und unter Wasser) dokumentiert wurde.
Mit logischen Erklärungen und viel Pepp übten wir auf drei Bahnen. Dazu kamen noch Fahrradtrainings von 1.5 bis 4 Stunden, welche ich mit der geführten Gruppe oder alleine absolvierte. An die längeren Passagen konnte ich mich gut gewöhnen und durch das hüglige und windige Terrain hatte man eine schöne Abwechslung. Etwas Lauftraining und das tägliche Rumpfstabi und Strechingprogram gehörte auch dazu.

Fahradausfahrt nach Ajuy, mit toller Aussicht!

Beim guten Abendessen konnte man sich Geschichten erzählen, was auch viel zum Staunen und Schmunzeln gab.
Diese Woche ging schnell vorbei und werde ich gut in Errinerung behalten.
Am Donnerstagmorgen ging es dann noch zum Abschlusslauf auf den Leuchtturm hinauf.
Dann reiste ich via Madrid und Zürich nach Hause.